Taten statt Worte: Vereine aktivieren Klimaschutz

Von Blühbotschafterinnen über Klimaexperten bis zur Baumpflanzaktion 

Insgesamt wurde auf der 22. Parlamentssitzung die finanzielle Unterstützung von neun neuen Hilfsprojekten mit 34.729,60 Euro von den Mitgliedern des Spendenparlaments verabschiedet.

In der 22. Parlamentssitzung des Bonner Spendenparlaments am Samstag, 19. Oktober 2019, in der Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17 in 53113 Bonn, haben die Parlamentarier die Förderung der nachfolgenden neun Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 34.927,60 Euro beschlossen :


Projekt 1: „Flüchtlinge forsten auf". Gemeinsam mit 30 Geflüchteten aus verschiedenen Integrationsprojekten und Sprachkursen und ihren Angehörigen will der Bonner Verein für Pflege und Gesundheitsberufe im Bonner Kottenforst mindestens 300 Bäume pflanzen. Die Aktion wird mit dem Stadtförster koordiniert, von einer sachkundigen Projektleitung inhaltlich vorbereitet und bei der Durchführung betreut. Die Geflüchteten werden so mit den Themen des Klimawandels vertraut gemacht und können der Gemeinschaft etwas „zurückgeben". Förderung: 3.250,00 Euro.


Projekt 2: „Bonn blüht und summt - Entwicklung und Umsetzung eines Trainings für Blühbotschafter*innen". In verschiedenen Bonner Stadtteilen sollen Blühflächen angelegt werden, um das Stadtbild aufzuwerten und auch im städtischen Raum mehr Biodiversität zu schaffen. Der Verein Bonn im Wandel e.V. plant Anlaufstationen, an denen „Blühbotschafter*innen" als Multiplikatoren wirken und interessierte Bewohner des Stadtteils beim Säen und der Pflege der Boxen beraten wie auch die Verteilung von Saatgut übernehmen können. Hierzu wurde ein Training mit Workshops für Ehrenamtliche entwickelt. Förderung: 4.600,00 Euro.


Projekt 3: „Kleidung und Klima - All of us for Future". Verbraucherinnen und Verbraucher sollen in Veranstaltungen von FEMNET e.V .erkennen lernen, welche Auswirkungen auf die Umwelt ihre Konsumhandlungen im Bereich Kleidung und der damit verbundene Ressourcenverbrauch haben. In Workshops soll vor allem konsumfreudigen Mädchen und jungen Frauen aufgezeigt werden, wie sie durch alternative Formen des Konsums ihren eigenen „CO2-Fußabtritt" verringern können. Neben einer Koordinationsstelle zur Vernetzung entsprechender Bonner Initiativen sindleidertauschparties als konkrete Mitmachaktionen zur Ressourcenschonung vorgesehen. Förderung: 6.600,00 Euro.


Projekt 4: „Da simmer dabei" - Integration als gleichberechtigte Partizipation bei Freizeitaktivitäten und Brauchtumspflege. In einer größeren Gruppe bietet die Flüchtlingshilfe Bonn e.V. Geflüchteten gemeinsam mit Einheimischen offene Freizeitaktivitäten wie Wanderungen, Spiele oder Besichtigungen an. Als Ergänzung soll nach ersten positiven Erfahrungen beim Rosenmontagszug 2019 mit wenigen männlichen Flüchtlingen in der kommenden Session ein partizipativ ausgerichtetes Familienprojekt für etwa 10 Familien zum Thema Karneval gestartet werden. Förderung: 2.490,00 Euro.


Projekt 5: „Hören macht Schule - Hörspiel zum Thema Klimawandel". Der Förderverein Elisabeth-Selbert-Gesamtschule e.V. möchte das niederschwellige Medienangebot der Schulbibliothek durch die Anschaffung von Hörbüchern ausbauen und ein Hörspiel zum Klimawandel von den Schülern entwickeln lassen. Damit soll besonders die Gruppe der Nicht- bzw. Gelegenheitsleser für das Lesen begeistert werden. Schulen sind mehr denn je gefordert, ihre Lernangebote an sozialer Ungleichheit und der durch Migration geschaffenen kulturellen Vielfalt auszurichten. Leseförderung und vermehrte kulturelle Teilhabe werden in dem Projekt mit dem Thema Klimawandel verknüpft. Förderung: 2288,09 Euro (20 % Erhöhung ggü. Empfehlung).


Projekt 6: „Ping, der kleine große Klimaexperte - unterwegs in Bonn und Lateinamerika". Mit dem Ziel, bei Kindern eine frühe Sensibilisierung für das Phänomen Klimawandel zu wecken und sie zum Hinterfragen der Folgen ihres Alltagshandelns anzuregen, plant das Lateinamerika Zentrum (LAZ) e.V. insgesamt vier Projekttage in Bonner Schulen mit ca. 30 Kindern (zwischen 8 und 11 Jahren) pro Klasse/ Projekttag. Die Kinder werden dabei mithilfe des vorliegenden Kinderbuchs mit der Leitfigur des Pinguins Ping auf eine Reise durch verschiedene Länder Lateinamerikas mitgenommen, um ihnen die Auswirkungen des Klimawandels näher zu bringen. Die Durchführung der Projekte, das Buch sowie der direkte Austausch mit Menschen aus betroffenen Regionen machen das Thema für sie anschaulich und wirken positiv nach, so dass sich die Kinder zu jungen Multiplikatoren entwickeln können. Förderung: 3.490,00 Euro.


Projekt 7: „Bonn MTEK (Makerspace Kids Technical Education Kit) - Stufe 2". Makerspace Bonn e.V. bietet bevorzugt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit neuen Technologien im Kontext von Künstlicher Intelligenz (auch AI = Artificial Intelligence) und virtueller Realität vertraut zu machen. In altersgerecht konzipierten Workshops lernen Kinder aus Grundschulen bis hin zu Gymnasien den 3D-Druck und die Programmierung von Mini Robotern. Mit dem langfristig angelegten Projekt in entsprechend ausgestatteten Räumlichkeiten werden Kinder an die Technologien herangeführt, die diese auch in ihrem beruflichen Leben erwarten werden. Ziel ist, dass jedes Kind kostenfrei einen eigenen Roboter zur Verfügung hat (one robot per child). Eine derartige Breitenversorgung mit zukunftsfähigem Wissen im Bereich Robotik und Programmierung ist in der Regel im Schulbetrieb nicht zu erzielen. Anschaffung von 32 Notebooks, Elektroniklabor mit Werkkzeug in Stufe 2. Förderung: 7.104,00 Euro (20 % Erhöhung ggü. Empfehlung.)


Projekt 8: „Modernisierung der sicherheitskritischen IT-Infrastruktur". MediNetzBonn e.V. plant den Kauf eines Computers ohne Netzwerkkarte und von USB-Sticks mit einer besonderen Verschlüsselung, die die Datensicherung für Menschen, die ohne Papiere in Bonn leben, zusätzlich gewährleisten sollen. Der Verein verhilft solchen Menschen zu einer gesundheitlichen Versorgung, da sie ohne Aufenthaltstitel keinen Zugang zum hiesigen Gesundheitswesen haben. Es ist daher wichtig, die Daten für diejenigen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen, besonders zu schützen. Förderung: 1.920,00 Euro (20 % Erhöhung ggü. Empfehlung.)


Projekt: 9: „Brunnen für den Naturfreunde-Garten". Naturfreunde Bonn e.V. braucht nach erzwungener Aufgabe seines vorherigen Gartengrundstücks auf dem nunmehr genutzten neuen Gelände dringend einen Brunnen. Im Naturfreunde-Garten werden Mädchen und Jungen unterschiedlicher Herkunft mit und ohne Handicap, auch aus sozial schwachen Familien, zusammengebracht und an einen sozial und ökologisch verantwortlichen Zugang zur Natur herangeführt. Es gibt drei Kindergruppen und eine Gruppe für Jugendliche, die sich wöchentlich z. B. zu Wasser- und Luftuntersuchungen, Bestimmung von Vogelstimmen und Gartenpflegearbeiten treffen. Fördermittel: 3.185,51 Euro (20 % Erhöhung ggü. Empfehlung.)