Ein Überblick über das Spendenparlament

Die Idee

Das Bonner Spendenparlament , gegründet im Jahr 2008, ist eine gemeinnützige, überparteiliche und demokratische Initiative. Es ist ein Mittler zwischen Initiativen und Vereinen, die sich in und für Bonn sowie angrenzende Gemeinden engagieren, und Menschen, die diese Arbeit auf eine ganz neue, innovative Art und Weise unterstützen wollen.

Das Spendenparlament
 hilft, indem es Spendengelder einsammelt und diese wiederum zu 100 Prozent an vielfältige, soziale und gemeinnützige Projekte in Bonn und Nachbargemeinden ausschüttet. Es

  • entscheidet demokratisch über die Verwendung der Spenden,
  •  legt Rechenschaft über die Verwendung der Spendengelder ab und überprüft alle Projekte vorab auf ihre Förderungswürdigkeit, und
  •  ist ehrenamtlich organisiert.

Der Fokus

Das Bonner Spendenparlament unterstützt Initiativen und Vorhaben in der Stadt Bonn und benachbarten Gemeinden, die
- von Armut, Isolation und Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen helfen,
- zur Integration aller Bevölkerungsgruppen beitragen,
- Bildung und Ausbildung junger Menschen fördern oder
- auf andere Weise den Menschen zugute kommen.

Die Organe

Das Bonner Spendenparlament besteht aus

  • dem Trägerverein,
  • der Finanzkommission und
  • dem Parlament.

Darstellung

Der Trägerverein verwaltet und sichert die Organisation. Er wird durch eigene Mittel und Sachspenden, die z.B. von Kooperationspartnern stammen, finanziert.

Der Finanzausschuss prüft die Förderanträge aller Initiativen, die sich um Spendengelder bewerben und spricht eine Empfehlung zur Förderung aus.

Das Parlament setzt sich aus allen Spendern zusammen. Ab fünf Euro im Monat hat jeder ein Stimmrecht, mit dem er in den Sitzungen über
die die Verteilung der Spendengelder mitentscheiden kann.

Das Entscheidungsverfahren

Auf der Parlamentssitzung stellen die antragstellenden Vereine ihre zur Förderung vorgeschlagenen Projekte vor. Nun können die Parlamentarier, also Spender, darüber debattieren, er Mehrheitsbeschluss die Förderung eines Projekts beschließen oder auch ablehnen.

Im Falle einer Förderung entscheidet das Parlament ebenfalls über die Höhe der Fördersumme. Hierbei kann es der Empfehlung der Finanzkommission folgen, aber auch den Betrag kürzen oder bis zu 20 Prozent gegenüber der Empfehlung erhöhen.

Das Bonner Spendenparlament bewegt sich auf einem kontinuierlichen Wachstumspfad. In den vergangenen zwei Parlamentssitzungen wurden 19 Projekte mit rund 55.000 Euro gefördert. Die Zahl der Parlamentsmitglieder ist um 4,4 Prozent auf 526 angewachsen. Deren Spendenbeitrag summierte sich auf 43.700 Euro. Hinzu kamen weitere 10.000 Euro als zusätzliche Zuwendungen.

Seit der Gründung 2008 wurden bis jetzt 198 soziale Projekte mit insgesamt rund 580.000 Euro gefördert.

 

Verteilung
Projekte:

 



Erklärung

Spendenkonto:

Volksbank Köln Bonn eG
IBAN: DE40 3806 0186 2020 0200 27
BIG: GENODED1BRS

 

Kontakt:

Post: Bonner Spendenparlament e.V., Weberstraße 101, 53113 Bonn
Tel.: 0228 92599136Fax.: 0228 747010

E-Mail: info@bonner-spendenparlament.de
www.bonner-spendenparlament.de



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Projekte der 7. Parlamentssitzung


PRESSEINFORMATION
Bonn, 16. April 2012

 

Spendenparlament entscheidet über die Förderung von elf neuen Hilfsprojekten

7. öffentliche Parlamentssitzung am 28. April 2012 im Haus der Geschichte - 26 000 Euro für soziale Vorhaben - „Bürgerengagement: Lückenbüßer für Sozialabbau?"

Die Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe psychisch kranker oder behinderter Menschen durch deren Einbindung in Theaterprojekte, die Einrichtung eines „Besuchscafès für Trennungskinder", ein integratives Waldlabor für Kinder mit und ohne Behinderung sowie die Ausstattung einer Rettungshundestaffel mit neuen Funkgeräten: Das sind nur einige der Hilfsprojekte, über die das Bonner Spendenparlament auf seiner 7. Parlamentssitzung am Samstag, 28. April 2012, beraten und entscheiden wird. Elf gemeinnützige Vereine aus Bonn werden ihre sozialen Vorhaben dem Spendenparlament im Haus der Geschichte in der Willy-Brandt-Allee präsentieren und sich um entsprechende finanzielle Unterstützung bewerben.

Der 1. Vorsitzende des Bonner Spendenparlaments e.V., Professor Dr. Hans-Martin Schmidt, eröffnet die Veranstaltung um 14:00 Uhr. In Vertretung des Schirmherrn, Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, überbringt Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit die Grüße der Stadt Bonn. In einem Talk zum Auftakt diskutieren die Mitglieder des Spendenparlaments Katja Dörner, MdB, Ulriche Kelber, MdB, und Dr. Stephan Eisel, ehem. MdB, über das Thema „Bürgerengagement: Lückenbüßer für Sozialabbau?" Das Spendenparlament wird im Anschluss über die Vergabe eines Spendenvolumens in einer Rekordhöhe von mehr als 26 000 Euro zur Förderung sozialer Projekte in Bonn debattieren. Die Parlamentssitzung ist öffentlich, um Anmeldung wird gebeten.

Das Bonner Spendenparlament unterstützt Projekte in Bonn, die Bildung und Ausbildung junger Menschen fördern, zur Integration aller Bevölkerungsgruppen beitragen, von Armut, Isolation und Obdachlosigkeit betroffenen Menschen helfen oder auf andere Weise die Lebensbedingungen in unserer Stadt spürbar verbessern. Mit fünf Euro im Monat kann jeder Parlamentarier werden und in den regelmäßigen Parlamentssitzungen über die Vergabe der Spendenmittel mitentscheiden.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.bonner-spendenparlament.de, Bonner Spendenparlament e. V., Weberstraße 101, 53113 Bonn, E-Mail: info@bonner-spendenparlament.de, Spendenkonto: Konto-Nr. 20 200 200 27, BLZ 380 601 86, Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG.

Für Rückfragen:
Wolfram Schmuck, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bonner Spendenparlament e.V.,
Telefon: 0160 97246825; Fax: 0228 218156
Pressefotos als Download: www.bonner-spendenparlament.de > Presse > Pressefotos

 


Mit allen Sinnen genießen

PRESSEINFORMATION

Bonn, 30. November 2011

 

Bonner Spendenparlament übergibt Kochmobil
Kochen am Bett: Neues Konzept für das Altenheim Herz-Jesu-Kloster Ramersdorf


Mit Düften, Aktionen und Geräuschen Erinnerung wecken und so die Sinne alter Menschen stimulieren - das ist ein Konzept, das das Bonner Spendenparlament überzeugt hat. Heute übergaben Mitglieder des Bonner Spendenparlaments eine mobile Kocheinheit an das Caritas-Altenheim Herz-Jesu-Kloster Ramersdorf. „Das Caritas-Projekt Mobiles Kochen bringt Menschen mit der Krankheit Demenz ein kleines Stück Lebensqualität", sagte Prof. Dr. Hans-Martin Schmidt, 1. Vorsitzender des Bonner Spendenparlaments, bei der Übergabe des Kochmobils. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Projektförderung den Betroffenen ein wenig Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eröffnen können."
„Mobiles Kochen - Mit allen Sinnen" ist ein Projekt der Bonner Caritas im Rahmen des Konzeptes „LebensWert Alter". Das Kochmobil ist als spezielles Angebot für bettlägerige Bewohner im Altenheim Herz-Jesu-Kloster Ramersdorf gedacht und wird künftig fester Bestandteil des sozialtherapeutischen Angebots sein. Mit der mobilen Kocheinheit kann ein Mitarbeiter Speisen direkt im Zimmer der Bewohner zubereiten. Durch den bekannten Geruch z.B. von Reibekuchen, durch das Klappern von Geschirr oder bruzzelndes Fleisch in der Pfanne sollen die Sinne der Menschen stimuliert werden. So werden Lust am Essen vermittelt, der Appetit wird angeregt, das Wohlbefinden gesteigert und auch die Sinne der Bewohner aktiviert, die ihr Zimmer oder Bett nicht mehr verlassen können.
Caritasdirektor Jean-Pierre Schneider dankte dem Bonner Spendenparlament für die Unterstützung. „Wir haben mit diesem Projekt in zwei anderen unserer Einrichtungen bereits wunderbare Erfahrungen gemacht. Die Sinne anzusprechen aktiviert in alten Menschen verloren geglaubte Fähigkeiten. Wir freuen uns, nun auch in Ramersdorf dieses Angebot nutzen zu können."
Das Bonner Spendenparlament ist eine gemeinnützige, überparteiliche und demokratische Initiative von Bonnern für Bonner. Es hilft, indem es Spendengelder sammelt und diese wiederum zu 100 Prozent an soziale und gemeinnützige Projekte in Bonn ausschüttet. Das Spendenparlament entscheidet demokratisch über die Verwendung der Spenden. Seit der Gründung vor drei Jahren konnten bereits 42 soziale Vorhaben mit knapp 70.000 Euro gefördert werden.

 

Infos: Mechthild Greten, Caritasverband für die Stadt Bonn e.V., Fritz-Tillmann-Straße 8-12,
53113 Bonn, Tel: 0228 108312, mechthild.greten@caritas-bonn.de.



PRESSEINFORMATION

10. November 2011

 

6. Parlamentssitzung im LVR-LandesMuseum Bonn

Spendenparlament fördert neue Hilfsprojekte mit 18.000 Euro

Bonner Spendenparlament unterstützt acht weitere soziale Vorhaben - Initiative steht zunehmend auf zwei Beinen: neben Spenden der Parlamentarier großzügige Geldspenden

Die Ausrüstung einer bedürftigen Kinderfußballmannschaft, die dringende Dachsanierung einer Trainingshalle junger und auch behinderter Judosportler, ein „Elterncafé" in der Uni-Kinderklinik oder gesonderter Sexualkundeunterricht für Jungen: In Bonn fehlt es an allen Ecken und Kanten, insbesondere wenn Benachteiligte unserer Gesellschaft betroffen sind. Das haben die Mitglieder und Gäste des Bonner Spendenparlaments auf der 6. Parlamentssitzung am Mittwochabend (9.11.) wieder aus erster Hand erfahren.
Vertreter von acht Bonner Vereinen hatten sich auf der Parlamentssitzung im Rheinischen Landesmuseum um die finanzielle Unterstützung ihrer sozialen Projekte beworben. Dazu gehörten weiterhin die Anschaffung von Infozelten für interkulturelle Veranstaltungen, die Förderung von „Bildungspaten" zur Integration schutzbedürftiger Flüchtlinge, die PC-Ausstattung für Seniorenkurse und die Ausbildung von „Kletterinstruktoren".
Nach lebhafter Debatte stimmten die Spendenparlamentarier der Vergabe von 17.980,44 Euro für Hilfsprojekte in der Stadt zu. Mit einer spontanen, zusätzlichen privaten Spende in Höhe von 600 Euro für das „Elterncafé" in der Uni-Kinderklinik erhöht sich das Fördervolumen auf knapp 18.600 Euro.

Die Präsidentin des Bonner Spendenparlaments, Rita Koch, erklärte hierzu: „Ich freue mich, dass wir mit den zu verabschiedenden Förderprojekten dieser Parlamentssitzung wieder dazu beitragen können, vielen Bonner Mitmenschen zu helfen und ihre oft schwierigen Lebensbedingungen ein wenig zu verbessern."

Acht Projekte werden nun gefördert:

Projekt 1: Integration auf dem Fußballfeld - Ausrüstung der neuen Kindermannschaft D9 Tabu/ Dransdorf. Als Fußballverein mit sozialer Ausrichtung nimmt der 1. FC Bonn 2006 e. V. insbesondere Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen aus Tannenbusch und Dransdorf auf. Für die erstmalige Teilnahme am Meisterschaftsbetrieb muss die D-Jugend-Mannschaft entsprechend ausgerüstet werden. Empfohlene Fördermittel u.a. für Trikots, Trainingsanzüge, Bälle, Sanitätskoffer: 2.988 Euro.
Projekt 2: Judosport ins Trockene bringen - Dachsanierung sichert geordnetes Training für Kinder und Jugendliche. Der 1. Godesberger Judo Club e. V. bietet Judo überwiegend für Kinder und Jugendliche an, ferner werden auch Taekwondo, Fitness und Selbstverteidigung vermittelt. Ein hoher Anteil der jungen Mitglieder hat Migrationshintergrund, ein zunehmender Teil eine Behinderung. Um geordnetes Training zu gewährleisten, muss das defekte Hallendach dringend instand gesetzt werden. Empfohlene Fördermittel als Beitrag zur Dachsanierung bei vorhandenen 30.000 Euro Eigenmitteln: 5.000 Euro.
Projekt 3: Betreuung, Rat und Austausch im „Elterncafé" - neue Einrichtung in Uni-Kinderklinik für Familien schwerstkranker Kinder. Der Verein Bunter Kreis Bonn-Ahr-Rhein-Sieg e. V. will eine Lücke schließen, die immer dann entsteht, wenn ein Kind nach einer schweren Krankheit aus der stationären Behandlung entlassen wird, aber weiterhin einer intensiven Nachbetreuung bedarf. In der Uni-Kinderklinik soll für die betroffenen Angehörigen ein „Elterncafè" als Rückzugsraum zum Entspannen und Austausch mit fachkundigen Gesprächspartnern eingerichtet werden. Empfohlene Fördermittel für eine mobile Versorgungstheke, Elektro- und Spielgeräte: 2.400 Euro. Die finanzielle Unterstützung wurde während der Sitzung durch eine zusätzliche private Spende auf 3.000 Euro aufgestockt.
Projekt 4: Aufklärung von Mann zu „Mann". Die Jungs von heute - Partner und Väter von morgen. Im Rahmen von Schwangerschaftsberatungen stellte Donumvitae Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg e. V. fest, dass infolge der wachsenden Zahl alleinerziehender Frauen die männliche Sexualerziehung bei Jungen zu kurz kommt. In dem Projekt soll als Ergänzung bzw. Erweiterung zum Biologieunterricht Jungen durch männliche Pädagogen Sexualkunde erteilt werden. Empfohlene Fördermittel für Honorar (30 Stunden) zuzüglich Fahrt- und Materialkosten: 1.042,44 Euro.

Projekt 5: Infozelte zur Teilnahme an interkulturellen Veranstaltungen. Die Fraueninitiative für Bildung und Erziehung e. V. (FIBEr e. V.) setzt sich in interkulturellen Projekten für die Förderung von Bildung und Erziehung von sozial benachteiligten Frauen und Mädchen, insbesondere mit Migrationshintergrund, ein. Für die Teilnahme an öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, wie beispielsweise dem Internationalen Kultur- und Begegnungsfest oder dem Tannenbuscher Begegnungsfest, ist unter anderem eine stabile und haltbare Ausstattung erforderlich, wozu insbesondere wetterfeste Pavillons gehören. Empfohlene Fördermittel für zwei Pavillons mit Seitenwänden: 2.080 Euro.
Projekt 6: Förderung von „Bildungspaten" - Hilfe zur Integration besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge. Die Ökumenische Flüchtlingshilfe Bonn e.V. beteiligt sich an der Bonner „save me"-Kampagne und setzt sich für die dauerhafte Aufnahme und Integration von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen im Rahmen des Resettlement-Programms (Neuansiedlungsprogramm) des Flüchtlingswerks der Vereinten Nationen (UNCHR) ein. Die individuelle Unterstützung von Flüchtlingen soll durch die Förderung der eingesetzten „Bildungspaten" in Form von professioneller Supervision weiter verbessert werden. Empfohlene Fördermittel für Honorar- und Mietkosten: 1.240 Euro.
Projekt 7: Kurse schaffen Verbindung - neue Computer erleichtern Senioren Umgang mit PC und Internet. Der Verein Offene Tür Dürenstraße e. V. ist die erste und älteste Bonner Seniorenbegegnungsstätte außerhalb eines Seniorenwohnheims. Es finden aber auch generationsübergreifende Veranstaltungen statt (z.B. mit Schülern und Kindergartenkindern). Für die angebotenen PC-Kurse für Senioren (Internet, E-Mail, Fotobearbeitung) muss die IT-Ausstattung erneuert werden. Empfohlene Fördermittel für acht neue PC-Arbeitsplätze für Senioren-Schulungen: 2.000 Euro.
Projekt 8: „Hoch hinaus am Kletterturm" - ausgebildete Instruktoren vermitteln Verantwortung für einander. Der Verein Scouting Bonn e. V. bietet Kindern und Jugendlichen, deutschstämmigen und Migranten, die Möglichkeit, im unmittelbaren Kontakt mit der Natur und in handwerklichen Tätigkeiten Fähigkeiten, Fertigkeiten und einen authentischen Wertehorizont, insbesondere Verantwortungsbewusstsein , im gemeinsamen Tun zu entwickeln. Die Stadt hat dem Verein den Kletterturm auf der Rigal'schen Wiese kostenfrei unter der Auflage zur Verfügung gestellt, dass Kletterinstruktoren ausgebildet und sicheres Klettermaterial angeschafft werden. Empfohlene Fördermittel für die Ausbildung von Kletterinstruktoren sowie für Klettermaterialien (Gurte, Seile, Sicherungsgeräte): 1.230 Euro.


Außerdem wurde aus der Mitte des Parlaments mit Wolfgang Bös, Rita Koch und Matthias Ohm ein neues Präsidium für das Bonner Spendenparlament gewählt. Das dreiköpfige Präsidium bildet den Beirat des gemeinnützigen Trägervereins Bonner Spendenparlament e.V. und hat das Recht, an dessen Arbeitssitzungen teilzunehmen.

 




PRESSEINFORMATION

Bonn, 24. September 2011

Deutschlandfest 2011
Bonner Spendenparlament: Gemeinsam feiern und gemeinsam helfen

Aktions- und Infostand auf der Ehrenamtsmeile motiviert zum Mitmachen - Buntes Programm gibt Einblick in bürgerschaftliches Engagement in Bonn - Schmidt: „Bundesweite Bühne für die Bundesstadt nutzen"

Kinder an den Schutz der Umwelt heranführen, Jugendliche mit Migrationshintergrund integrieren, die künstlerische Kreativität junger Menschen fördern, in Not geratenen Mitbürgern helfen: Mit einem bunten Programm, das einen lebendigen Einblick in die vielfältigen sozialen Projekte der Stadt vermittelt, präsentiert sich das Bonner Spendenparlament e.V. als eine Bürgerinitiative von Bonnern für Bonner mit einem Aktions- und Infostand auf der Ehrenamtsmeile des Deutschlandfestes 2011.

Unter dem Motto „Einfach mitmachen und mitspenden" sollen die Besucher nicht nur über das bürgerschaftliche Engagement informiert, sondern auch zum Mitmachen eingeladen werden. Dazu bietet die gemeinnützige Initiative vom 1.- 3. Oktober an ihrem Stand am Rheinufer neben Informationen gemeinsam mit bereits durch sie geförderten Vereinen eine ganze Reihe von Attraktionen für Jung und Alt.

So dreht ein junges Filmteam des Vereins Ausbildung statt Abschiebung am Samstagnachmittag (1.10.) mit Jugendlichen ein Mitmach-Video. Ab 17:00 Uhr sorgt die Bonner Saxophonband sax5connection am Infostand für musikalische Unterhaltung. Am Sonntag (2.10.) wird die BioStation Bonn ab 11.00 Uhr am Stand des Bonner Spendenparlaments Kinder und Jugendliche anhand kleiner Experimente mit Themen des Naturschutzes vertraut machen. Ab 15:00 Uhr können Besucher im Workshop „MalSehen" von Arte Fakt/Werkstatt für Kunst e.V. kreativ tätig werden. Am Montagvormittag (3.10.) führt der Verein Abenteuer Lernen Kinder beim Werken mit Holz an diesen Naturstoff heran. Ab 13:00 Uhr demonstriert die Rettungshundestaffel 28 Bonn/Rhein-Sieg, wie Hunde Menschenleben retten können.

„Spendenparlament als ‚neues‘ Parlament in Bonn etabliert"
„Ich freue mich, dass unsere Stadt nach dem Parlaments- und Regierungsumzug mit dem Deutschlandfest 2011 wieder einmal eine bundesweite und internationale Bühne bekommt, auf der sie sich gemeinsam mit den Bürgern präsentieren kann. Dazu gehört auch das inzwischen etablierte ‚neue‘ Parlament der Bundesstadt, das Bonner Spendenparlament", sagt der 1. Vorsitzende der Initiative, Professor Dr. Hans-Martin Schmidt.

Seit seiner Gründung 2008 hat das Bonner Spendenparlament 34 Hilfsprojekte in der Stadt mit 50.000 Euro gefördert. Mit fünf Euro im Monat kann jeder Parlamentarier werden und mitentscheiden, welche sozialen Vorhaben mit den Spenden unterstützt werden. Schirmherr des Bonner Spendenparlaments ist der Oberbürgermeister der Bundesstadt, Jürgen Nimptsch.

Weitere Informationen: Bonner Spendenparlament e.V., Weberstraße 101, 53113 Bonn,
Telefon: 0228 218158, Fax: 0228 218156, info@bonner-spendenparlament.de,
www.bonner-spendenparlament.de, Spendenkonto: Konto-Nr.: 20 200 200 27, BLZ 380 601 86, Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG

Für Rückfragen: Wolfram Schmuck, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bonner Spendenparlament e.V. Telefon: 0160 97246825, Pressefotos als Download: www.bonner-spendenparlament.de >Presse



Junges Theater in der Brotfabrik

„Bei der gefeierten Premiere des Stückes „Über Wasser Unter Gedanken" konnte sich das Bonner Spendenparlament von der erfolgreichen Förderung des Projektes „Junges Ensemble Marabu" überzeugen, das mit einem Finanzzuschuss von 2.000 Euro auf die Bühne gebracht wurde.

In der Beschreibung des Theaters liest sich das so:

"Zwölf junge Menschen verbringen den Sommer im Freibad. Sie genießen den Moment, lassen sich treiben und hängen ihren Gedanken nach. Wichtige Entscheidungen stehen an, wie es weitergehen soll in ihrem Leben. Der Druck wächst. Einmal auf dem Sprungturm gibt es kein zurück. Doch wie wird dieser Sprung. Wird es ein mutiger Kopfsprung, ein peinlicher Bauchklatscher oder gleich eine Arschbombe? Und was erwartet einen danach? Das Freibad wird zum Mikrokosmos einer ganzen Welt..."

Link zu JEM


Feier in der Bonner Südstadt

PRESSEINFORMATION

Bonn, 10. September 2011

Ermekeilstraßenfest 2011

„Die Bonner Südstadt feierte für den guten Zweck"

Live-Musik, Führung in der Ermekeilkaserne, Kinder-Ecke und Wein-Verkostung in der Ermekeilstraße - Überschüsse für das Bonner Spendenparlament

Die Bonner Südstadt ist um eine Attraktion reicher: Am Samstag (10.09.) feierte die Ermekeilstraße ihr erstes großes Sommerfest. Die Anwohner zauberten nicht nur Kulinarisches aus ihren Küchen hervor, sie boten den Gästen ein unterhaltsames, spannendes und zugleich entspannendes Programm. Zum Gelingen des Festes trugen Nachbarn, Sponsoren, Geschäftsleute und Freunde der Ermekeilstraße bei. „Ein jeder hat gegeben, was er kann: der eine Geld, der andere Zeit, und die nächste etwas von ihrer Profession", sagte Anke Helmbrecht, die für die Organisation verantwortlich zeichnete. „Wir wollen viel Spaß für alle und sammeln für den guten Zweck". Die Überschüsse werden dem Bonner Spendenparlament zur Verfügung gestellt, das soziale Projekte in der Stadt unterstützt.

Eröffnet wurde das Sommerfest um 14:00 Uhr auf der Bühne der am Samstag für den Straßenverkehr gesperrten und festlich geschmückten Ermekeilstraße. Der Präsident des Bundesamtes für Wehrverwaltung, Matthias Leckel, und Anke Helmbrecht begrüßten die Gäste. Das Bundesamt hat seinen Sitz in der Ermekeilkaserne und lud ab 14:30 Uhr zu Führungen durch die Kaserne ein. Das ist auf besonderes Interesse gestoßen, weil das gesamte Gelände der Ermekeilkaserne in den nächsten Jahren einer neuen, zivilen Nutzung zugeführt werden soll und schon jetzt Teil des Masterplans der Stadt Bonn ist. Auf dem Parkplatz vor der Kaserne erwarteten die Besucher eine Fitness-Mitmachaktion, ein Glücksrad, Weinproben und Informationen im Rahmen der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements am Infostand des Bonner Spendenparlaments.

Auf dem Programm standen unter anderem eine interaktive Kunstaktion und eine Wohlfühlzone. Für die jungen Gäste gab es eine spezielle Kinderecke. Zum Angebot für die Kids gehörten auch Haareschneiden und die Anfertigung von Kinderfotos. Für das leibliche Wohl sorgten ein langes Buffet mit selbstgemachten Köstlichkeiten der Anwohner, ein Stand mit Vitalgetränken sowie ein Getränkestand mit Bier und Softdrinks zu nachbarschaftlich moderaten Preisen. Anliegende Restaurants bereicherten die kulinarischen Genüsse mit Spezialitäten aus der Südstadt. Musikalisch heizte die Band ZEE 28 den Besuchern der Sommerfest-Premiere in der Ermekeilstraße von 19.00 Uhr bis 21:00 Uhr mit Powerrock vor der Kaserne ein.

Die offizielle Spendenübergabe an das Bonner Spendenparlament erfolgt durch die Veranstalter des Ermekeilstraßenfestes am Mittwoch, 14. September, um 19:00 Uhr im Podium 49 in der Weinhandlung Doerk, Schloßstraße 49 in der Bonner Südstadt.

Weitere Informationen:

Anke Helmbrecht, Ermekeilstraße 13, 53113 Bonn, Telefon 0151 50 44 90 13, E-Mail:

Ermekeilstrassenfest@t-online.de, www.ermekeilstrasse.de.

Bonner Spendenparlament e.V., Weberstraße 101, 53113 Bonn, Telefon: 0228 21 81 58, E-Mail: info@bonner-spendenparlament.de, www.bonner-spendenparlament.de.

 

Für Rückfragen:

Barbara Schagen, Öffentlichkeitsarbeit Ermekeilstraßenfest, Telefon: 0171 55 79 71 4,

E-Mail: B.Schagen@DeutschePost.de.

Gerd Leetz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bonner Spendenparlament e.V.,

Telefon: 0172 29 48 13 5.

 


Woche des Bürgerschaftlichen Engagements


PRESSEINFORMATION

Bonn, 25. August 2011


Bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements

„Engagement macht stark"

Bonner Spendenparlament zum dritten Mal dabei - Aktions- und Infostand auf
dem Sommerfest Ermekeilstraße am 10. September 2011

Das Bürgerengagement von mehr als 23 Millionen freiwillig Engagierten steht im Mittelpunkt einer bundesweiten Aktionswoche vom 16. bis 25. September 2011. Unter dem Motto „Engagement macht stark" beteiligt sich das Bonner Spendenparlament bereits zum dritten Mal an dieser Initiative, für die Bundespräsident Christian Wulff erneut die Schirmherrschaft übernommen hat und die vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement getragen wird. „Es lohnt sich, aktiv zu sein; es macht reich, nicht an Finanzen, sondern an Freunden, nicht an Zahlungsmitteln, sondern an Zufriedenheit. Darum ist es so wichtig, dass unser Land viele Gelegenheiten dafür bietet, Verantwortung zu übernehmen und für andere da zu sein", so Wulff. „Wir sind dankbar, dass so viele Bonner Bürger durch ihr Engagement beim Bonner Spendenparlament freiwillig Verantwortung für andere übernehmen. Mit unserer Beteiligung an der bundesweiten Aktionswoche möchten wir die gesellschaftliche Kraft des bürgerschaftlichen Engagements weiter stärken", hebt der 1. Vorsitzende des Bonner Spendenparlaments e.V., Professor Dr. Hans-Martin Schmidt, hervor.

Zum Auftakt der Aktionswoche wird das Bonner Spendenparlament an einem Aktions- und Infostand auf dem Sommerfest Ermekeilstraße am Samstag, 10. September 2011, über die Möglichkeiten des bürgerschaftlichen Engagements in Bonn und insbesondere über die Förderung sozialer Projekte durch das Spendenparlament informieren. Die Besucher sollen motiviert werden, selbst aktiv zu werden und durch Geld- oder Zeitspenden bedürftige Mitbürger zu unterstützen. Das von den Anwohnern der Ermekeilstraße organisierte Sommerfest feiert mit einem bunten Programm für Jung und Alt Premiere in der Südstadt. Die Überschüsse kommen dem gemeinnützigen Bonner Spendenparlament zugute.

Für die 6. Parlamentssitzung, auf der die Spendenparlamentarier über Zuwendungen von 15 000 Euro für Hilfsprojekte in Bonn entscheiden, können gemeinnützige Vereine in Bonn noch bis zum 7. September Förderanträge stellen: Bonner Spendenparlament e.V., Weberstraße 101, 53113 Bonn, Telefon: 0228 218158, Fax: 0228 218156, E-Mail: info@bonner-spendenparlament.de. Information und Antragsformulare auch im Internet unter www.bonner-spendenparlament.de > Projektförderung.

Spendenkonto: Konto-Nr. 20 200 200 27, BLZ 380 601 86, Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG

Für Rückfragen: Wolfram Schmuck, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bonner Spendenparlament e. V., Telefon: 0160 97246825; Pressefotos als Download: www.bonner-spendenparlament.de > Presse


Markt der Möglichkeiten




PRESSEINFORMATION
Bonn, 1. Juli 2011

 

Bonner Spendenparlament für Teilhabe und Lebensqualität

Die Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe und der Lebensqualität im Alter ist eines der vorrangigen Ziele des Bonner Spendenparlaments.

Auf der jüngsten, der 5. Parlamentssitzung des Bonner Spendenparlaments (am 18. Juni) stimmten die Parlamentarier unter anderem für die finanzielle Unterstützung des Projektes „Mobiles Kochen" in einem Altersheim. Mit einer Spende von 2.000 Euro wurde die Anschaffung eines Kochmobils gefördert, mit dem nunmehr die Zubereitung und die Einnahme von Speisen auch auf dem Zimmer von demenzerkranken Bewohnern ermöglicht wird. Auch durch die Zubereitung von Mahlzeiten in Gemeinschaftsräumen soll der Erlebnishorizont und die Sozialisierung der Bewohner gefördert werden.

Insgesamt wurden auf der Parlamentssitzung neun Hilfsprojekte mit einem Fördervolumen von knapp 16.000 Euro verabschiedet, über die sich neben älteren und kranken Mitbürgern auch viele sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien mit Migrationshintergrund freuen können.

Zu den Förderprojekten 2010 gehörte zum Beispiel die Unterstützung der ersten Bonner Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte. Mit 1.800 Euro für eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner haben die Spendenparlamentarier zur Haushaltsausstattung beigetragen. Schon früher wurde einmal ein Computerkurs für Senioren mit der Stiftung eines altersgerechten Laptops gefördert.

Mit Aktions- und Infoständen zeigt das Bonner Spendenparlament auf öffentlichen Veranstaltungen Flagge und wirbt um neue Parlamentarier und Spender. Auf dem „Markt der Möglichkeiten" am 1. Juli 2011 auf dem Münsterplatz ging es vor allem um die Förderung von Hilfsprojekten für ältere Mitbürger. Bürgermeister Helmut Joisten zeigte sich beim Besuch des Infostandes sehr an der Arbeit des Bonner Spendenparlaments interessiert. Vom 1. bis 3. Oktober 2011 beteiligt sich das Spendenparlament mit einem umfangreichen Programm an der Ehrenamtsmeile des Deutschlandfestes und NRW-Tages in Bonn.

Schirmherr ist der Bonner Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Botschafter der Kabarettist Norbert Alich, alias Hermann Schwaderlappen aus dem Bonner Pantheon.

 



Neue Fördergelder für Bonner Vereine

Bonner Spendenparlament schüttet im Herbst 15 000 Euro für soziale Projekte

aus - Bewerbungen schon jetzt einreichen - Antragsfrist bis 7. September

Die finanzielle Unterstützung von sozialen Vorhaben in Bonn geht in die nächste Runde. Auf seiner Parlamentssitzung im Herbst wird das Bonner Spendenparlament weitere 15 000 Euro für Hilfsprojekte in der Stadt ausschütten. Gemeinnützige Vereine mit Sitz in Bonn können sich ab sofort um Spendengelder bewerben.

Gefördert werden Projekte, die zur Integration aller Bevölkerungsgruppen beitragen, Bildung und Ausbildung junger Menschen fördern, von Armut, Isolation und Obdachlosigkeit betroffenen Mitbürgern helfen oder auf andere Weise die Lebensbedingungen in der Stadt spürbar verbessern.

Nähere Informationen über die Projektförderung gibt es beim Bonner Spendenparlament e.V., Weberstraße 101, 53113 Bonn, Telefon: 0228 218158, Fax: 0228 218156, E-Mail: info@bonner-spendenparlament.de. Antragsformulare können auch im Internet unter www.bonner-spendenparlament.de heruntergeladen werden.

Die Antragsfrist endet am 7. September 2011.

Die Bewerbungen werden von der Finanzkommission des Bonner Spendenparlaments daraufhin geprüft, ob sie den ausgewiesenen Förderkriterien entsprechen. Auf der 6. Parlamentssitzung am 9. November 2011 im LVR-LandesMuseum Bonn werden die Mitglieder des Spendenparlaments dann über die förderungswürdigen Hilfsprojekte, die ihnen von den Trägervereinen vorgestellt werden, debattieren und über die jeweiligen Fördergelder abstimmen.

Auf der 5. Parlamentssitzung Mitte Juni konnten sich neun Vereine über die Unterstützung ihrer sozialen Vorhaben freuen. Dazu gehörten Förderprojekte für sozial benachteiligte Kinder und für Langzeitarbeitslose, ein Unterrichtsprojekt zu Konfliktbewältigung sowie ein Vorhaben zu mehr Teilhabe und Lebensqualität an Demenz erkrankter Mitbürger.

Seit seiner Gründung 2008 hat das Bonner Spendenparlament 34 Projekte mit insgesamt rund 50 000 Euro gefördert. Mit fünf Euro im Monat kann jeder Parlamentarier werden und in den Parlamentssitzungen über die Vergabe der Spendenmittel mitentscheiden. Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn, Jürgen Nimptsch, Botschafter ist der Bonner Kabarettist Norbert Alich, alias Hermann Schaderlappen aus dem Pantheon.

Spendenkonto: Konto-Nr. 20 200 200 27, BLZ 380 601 86, Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG

Für Rückfragen: Wolfram Schmuck, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bonner Spendenparlament e. V.,
Telefon: 0160 97246825; Pressefotos als Download: www.bonner-spendenparlament.de > Presse


Mit Kita-Kindern auf den Spuren Beethovens

Verein „Bildungshilfe von A-Z“ und Bonner Spendenparlament starten Projekt „Kleine Kinder entdecken Bonn“ – 40 Erlebnisausflüge als Bildungsanstöße für sozial benachteiligte Kinder

 

Zehn 5- bis 6-jährige Kinder der Dransdorfer Kindertageseinrichtung Gerhard-Hauptmann-Straße kamen am Mittwoch (13.07.) als erste in den Genuss eines Erlebnisausflugs, mit dem der Verein „B.A.Z. e.V. – Bildungshilfe von A-Z“ Kindern aus sozial schwierigen Verhältnissen ehrenamtlich Bildungsanstöße geben will. „Je früher man beginnt, die Bildung der Kinder zu fördern, umso größer sind die Chancen, dass ein Großteil schon ab dem 7. Lebensjahr aus eigenem Antrieb weiterlernt, auch wenn sie in einem problematischen Umfeld lernen müssen“, ist die Vorstandsvorsitzende der Bildungsinitiative, Annie Duchez, überzeugt. Insgesamt umfasst das Projekt „Kleine Kinder entdecken Bonn“ 40 für die jungen Teilnehmer kostenlose Erlebnisausflüge unter verschiedenen Themen.

 

Gefördert wird das Vorhaben für bedürftige Kinder aus sozialen Brennpunkten der Stadt vom Bonner Spendenparlament e.V. Auf der 5. Parlamentssitzung am 18. Juni 2011 hatten die Parlamentarier 1.800 Euro für dieses Bildungsprojekt zur Verfügung gestellt (Transferkosten, Eintrittsgelder, Verpflegung, Hilfsmittel). Der Verein B.A.Z. will mit diesem Projekt schon Kleinkinder für „ihre“ Stadt begeistern und auf die Geschichte Bonns neugierig machen.

 

Schon Kleinkinder auf „ihre“ Stadt und Beethoven neugierig machen

 

Als Thema für den Auftakt der Ausflugsreihe wählte die Bildungsinitiative „Auf den Spuren Beethovens“. Annie Duchez ist Französin und neben ihrer Tätigkeit als Französisch-Lehrerin auch eine ausgebildete Stadtführerin von Bonn. Erstes Ziel der Kita-Kinder, die von ihrer Erzieherin begleitet wurden, war das Beethovendenkmal auf dem Münsterplatz. Hier wurden sie spielerisch, mit Buntstiften und Malpapier, an das Thema herangeführt und ihr Interesse für den großen Sohn der Stadt, Ludwig van Beethoven, geweckt. Es folgte eine fachkundige Führung durch das Beethovenhaus in der Bonngasse. Beim anschließenden Eis-Essen konnten die Kinder ihre Eindrücke und Erlebnisse austauschen.

 

„Ich freue mich über die schnelle Umsetzung dieses sozialen Vorhabens durch den Verein B.A.Z., zumal uns nachhaltige Bildungsinitiativen für unsere jungen Mitbürger neben Migrationsprojekten und Seniorenhilfen besonders am Herzen liegen“, sagt der 1. Vorsitzende des Bonner Spendenparlaments, Professor Dr. Hans-Martin Schmidt, der die Teilnehmer  und Initiatoren des ersten Erlebnisausflugs begrüßte.

 

Jedes Kind ist von Natur aus wissbegierig, kreativ und lernfreudig. Doch auch in Bonn gibt es viele Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen, die diese Fähigkeiten nicht ausleben können. Damit aber diese Fähigkeiten des Nachwuchses nicht verkümmern, hat sich der Verein „B.A.Z. e.V. – Bildungshilfe von A-Z“ zum Ziel gesetzt, die Bildung von Kindern frühzeitig zu fördern.

 

Das Hilfsprojekt „Kleine Kinder entdecken Bonn“ ist nur eines von neun sozialen Vorhaben, die das Bonner Spendenparlament auf seiner 5. Parlamentssitzung mit insgesamt knapp 16.000 Euro gefördert hat. Grundsätzlich unterstützt das Spendenparlament Projekte in Bonn, die Bildung und Ausbildung junger Menschen fördern, zur Integration aller Bevölkerungsgruppen beitragen, von Armut, Isolation und Obdachlosigkeit betroffenen Menschen helfen oder auf andere Weise die Lebensbedingungen in unserer Stadt spürbar verbessern. Mit fünf Euro im Monat kann jeder Parlamentarier werden und in den regelmäßigen Parlamentssitzungen über die Vergabe der Spendenmittel mitentscheiden.

Weitere Informationen:

B.A.Z. e.V. – Bildungshilfe von A-Z, Pützchens Chaussee 60,  53227 Bonn, Telefon:  0228 620 93 62, baz-bildungshilfe@t-online.de; www.baz-verein.de

 

Bonner Spendenparlament e.V., Weberstraße 101, 53113 Bonn, Telefon:  0228 21 81 58, info@bonner-spendenparlament.de, www.bonner-spendenparlament.de.

 

Für Rückfragen:

Wolfram Schmuck, Presse und Öffentlichkeitsarbeit Bonner Spendenparlament e.V., Telefon: 0160 97 24 68 25, Fax: 0228 21 81 56


5. Parlamentssitzung - Abstimmung
19. Juni 2011: 5. Parlamentssitzung - Knapp 16.000 Euro für soziale Vorhaben in Bonn

Bonner Spendenparlament tagte am Geburtsort der Bundesrepublik Deutschland - Fördermittel für Integrations-, Migrations- und Bildungsprojekte in Bonn im Museum Alexander Koenig vergeben. ...

 

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (83 kB)


Parlamentarier stimmen ab
18. Juni 2011: 5. Parlamentssitzung mit Rekordergebnis

In einer öffentlichen Sitzung im Hörsaal des Museums Alexander Koenig wird das Bonner Spendenparlament insgesamt rund 14 000 Euro für soziale Zwecke bereitstellen. Abstimmungsberechtigt sind die derzeit etwa 240 eingeschriebenen Parlamentarier.

 

Mehr Informationen hier, (68 kB)


BSP Vorstand 2011
18. Mai 2011: Bonner Spendenparlament verdreifachte das Spendenvolumen

Mitgliederversammlung: Erfolgreiche Bilanz 2010 vorgelegt - 25 000 Euro für soziale Vorhaben - stärkere Präsenz auf Bonner Veranstaltungen - neues Vorstandsmitglied gewählt. ...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (73 kB)


Artefact Frühlingsteppich
15. April 2011: Frühlingsteppich im offenen Atelier der Jugendkunstschule arte fact geflochten

Vom Bonner Spendenparlament gestiftete Papierschneidemaschine eingeweiht. Mit einem farbenprächtigen Teppich aus buntbemalten Papierstreifen haben sich die Jugendkunstschule der Werkstatt für Kunst e.V. arte fact und die jungen Teilnehmer an dem Projekt „offenes Atelier" für eine großzügige Spende bedankt....

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (71 kB)


Benefizkonzert Dr. Eisel
26. März 2011: 850 Euro für das Bonner Spendenparlament eingespielt

Spenden fließen in die Förderung sozialer Projekte in Bonn. Mit seiner „Sinfonica Politica", der „Koalitionssonate" und dem „musikalischen Nachweis", dass Ludwig van Beethoven auch bedeutende Karnevalslieder komponiert hat, hat der ehemalige Bonner Bundestagsabgeordnete und Pianist Dr. Stephan Eisel das Publikum des Benefizkonzerts zugunsten des Bonner Spendenparlaments begeistert...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (72 kB)


Mama Mia Frühstückscafe eines von vielen Förderprojekten des Bonner Spendenparlaments
1. Februar 2011: Fördermittel für neue Hilfsprojekte beantragen

Bonner Spendenparlament schreibt
12 000 Euro für neue Hilfsprojekte in der Bundesstadt aus - verlässlicher Partner gemeinnütziger Vereine - Antragsfrist bis 11. April 2011...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (72 kB)


4. Parlamentssitzung
14. November 2010:

„Integration statt Resignation", Demenz-WG, „JungeBühneBonn 2011" und weitere Hilfsprojekte mit mehr als 13.000 Euro gefördert. 4. Parlamentssitzung im Hörsaal I der Universität - Erfolgreiche Bilanz vorgelegt: Zahl der Parlamentarier auf 225 nahezu verdoppelt - Insgesamt über 25.000 Euro Spenden in diesem Jahr vergeben - Botschafter Norbert Alich: „Spaß am Spenden für die gute Sache"...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (774 kB)


Mitbestimmen bei der Parlamentssitzung
3. November 2010: Integrationsprojekte im Mittelpunkt der 4. Parlamentssitzung

Bonner Spendenparlament entscheidet am 13. November 2010 in öffentlicher Sitzung über die Vergabe von 13.000 Euro an Bonner Hilfsprojekte...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (798 kB)


Norbert Alich - neuer Botschafter des Bonner Spendenparlaments
6. Oktober 2010: Das Leben Hilfsbedürftiger lebenswerter machen - egal ob Rheinländer oder Imi-

Kabarettist Norbert Alich neuer Botschafter des Bonner Spendenparlaments

„Egal ob jung oder alt, Rheinländer an sich, Imi (unechter Rheinländer) oder Ausländer - hilfsbedürftigen Mitbürgern müssen wir das Leben lebenswerter machen", da versteht Norbert Alich keinen Spaß. Der Bonner Kabarettist, ...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (72 kB)


7.September 2010: Bonner Spendenparlament zeigt, wie Engagement stark macht

Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2010. Aktions- und Infostand auf dem Poppelsdorfer Straßenfest am 18. September und VHS-Infoabend am 20. September. ...

Kompletter Artikel im PDF-Format, (62 kB)


1 500 Euro-Scheck an Spendenparlament von Manga- und Anime-
20. August 2010: 1 500 Euro-Scheck an Spendenparlament von Manga- und Anime-Veranstaltung Animagic

Fördermittel für die nächste Parlamentssitzung auf 13 000 Euro aufgestockt - Scheckübergabe an den Schirmherrn des Bonner Spendenparlaments, OB Jürgen Nimptsch. Das mit rund 14 000 Manga- und Anime-Fans deutschlandweit größte Treffen, Animagic 2010, ...

Kompletter Artikel im PDF-Format, (62 kB)


23. Juli 2010: Weitere 11 500 Euro für neue soziale Projekte in Bonn

Bonner Spendenparlament schreibt Fördermittel für die 4. Parlamentssitzung im November aus - Antragsfrist für gemeinnützige Vereine bis zum 27. September 2010...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (62 kB)


6. Juli 2010: Bonner Spendenparlament präsentiert sich beim Derletalfest

Mit Spiel, Tanz und Information neue Parlamentarier gewinnen. Mit einem Informations- und Aktionszelt mit Spielespaß für Groß und Klein will der gemeinnützige Verein die Gelegenheit nutzen, sich auch den Bürgern und Bürgerinnen im Stadtbezirk Bonn-Hardtberg vorzustellen. Neben Information und Spiel am Zelt präsentiert sich das Bonner Spendenparlament gemeinsam mit dem Verein Ausbildung statt Abschiebung (AsA) auf der Bühne...

Kompletter Artikel im PDF-Format, (60 kB)


7. Juni 2010: Erstes neues Projekt schon zur WM

HiP-WM für Kinder und Jugendliche mit gespendeten Toren am 23. Juni. Offizieller Anstoß durch das Bonner Spendenparlament. Anmeldung ab sofort bei HiP. ...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (59 kB)


3. Parlamentssitzung - Spendenparlamentarier stimmen ab
30. Mai 2010: Knapp 12.000 Euro an soziale Projekte in Bonn vergeben

3. Parlamentssitzung im Alten Wasserwerk: Acht karitative Vorhaben gefördert - Rund 200 Mitglieder im neuen Bonner Parlament - Schirmherr OB Jürgen Nimptsch dankt für finanzielles Engagement. ...

Kompletter Artikel zum Herunterladen, (89 kB)


18. Mai 2010

Acht soziale Vorhaben auf der Tagesordnung.  Bonner Spendenparlament entscheidet über 11. 000 Euro für wohltätige Vorhaben in Bonn - 3. öffentliche Parlamentssitzung am 29. Mai im Alten Wasserwerk. ...

Kompletter Artikel im PDF-Format, (63 kB)


8. Mai 2010

Bonner Spendenparlament auf dem Markt der Stiftungen.
Auch schon mit kleinen Spenden Großes bewirken. Unter dem Motto des 2. Bonner Stiftungstages „Verantwortlich & Engagiert" präsentierte sich auch das Bonner Spendenparlament am 8. Mai 2010 im Foyer des Hauses der Geschichte. ...

Kompletter Artikel im PDF-Format, (61 kB)


28. April 2010

Vorstand im Amt bestätigt.
Rekord an Förderanträgen für 3. Parlamentssitzung am 29. Mai 2010
im Alten Wasserwerk.
Bonner Spendenparlament präsentiert sich auf dem 2. Bonner Stiftungstag am 8. Mai 2010 im Haus der Geschichte.

Kompletter Artikel im PDF-Format, (62 kB)


8. März

Starthilfe für Projektförderung - Spendenparlament lädt zum 20. März in die Bonner VHS. Welche sozialen Projekte unterstützt das Bonner Spendenparlament? Wer kann sich um Fördermittel bewerben? Welche Förderkriterien werden angelegt? Wie wird ein Antrag auf Zuwendungen gestellt? Antworten auf alle Fragen zur Unterstützung von wohltätigen Vorhaben gibt der Vorstand auf der Veranstaltung „Starthilfe zur Projektförderung" am Samstag, 20. März 2010, von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr in der Volkshochschule (VHS) in der Wilhelmstraße 34 in Bonn.

Kompletter Artikel im PDF-Format, (56 kB)


26. Februar 2010

Bürgerschaftliches Engagement voll im Trend. Bonner Spendenparlament präsentiert sich erstmals auf der GODEMA – Tipps zum Spenden, Sponsern und ehrenamtlichen Engagement – Einblick in soziale Projekte der Bonner Region

Pressemitteilung herunterladen, (63 kB)


10. Februar 2010

Mehr als 10 000 Euro für neue Initiativen.

Fördermittel für weitere soziale Projekte ausgeschrieben - Spendenparlamentarier entscheiden auf ihrer 3. Sitzung Ende Mai - Antragsfrist für gemeinnützige Vereine bis zum 19. April 2010.

 

Pressemitteilung herunterladen, (61 kB)


Bonner OB, Jürgen Nimptsch, übernimmt die Schirmherrschaft für das Bonner Spendenparlament
19. Januar 2010

Oberbürgermeister neuer Schirmherr des Bonner Spendenparlaments.
Nimptsch: „Überaus dankbar, dass diese Initiative in Bonn existiert“ -- Positive Jahresbilanz: Schon mehr als 150 Spendenparlamentarier – Zehn soziale Projekte mit 8.300 Euro gefördert – Non-Stop-Portrait des Oberbürgermeisters. ...

Pressemitteilung herunterladen, (64 kB)


2. Parlamentssitzung - Parlamentarier stimmen ab
7. November 2009

2. Parlamentssitzung.  Bonner Spendenparlament baut Brücken zu Bonner Bürgern

2. Parlamentssitzung im Alten Wasserwerk: 5.600 Euro für sieben soziale Projekte - OB Jürgen Nimptsch begrüßt das bürgerschaftliche Engagement - Schon 140 Mitglieder im neuen Bonner Parlament....

Pressemitteilung herunterladen, (69 kB)


Spendenscheck in Höhe von 2.000 Euro durch Bonner Bundestagsabgeordnete Dr. Stephan Eisel und Ulrich Kelber
26. Oktober 2009: Bonner Spendenparlament entscheidet am 7. November über soziale Projekte

Fördermittel seit 1. Parlamentssitzung im März verdoppelt - Öffentliche Sitzung im Alten Wasserwerk - Spendenscheck von Bonner Bundestagsabgeordneten. Das Bonner Spendenparlament wird auf seiner 2. Parlamentssitzung am 7. November 2009 über die finanzielle Unterstützung von sieben sozialen Projekten entscheiden.

Pressemitteilung herunterladen, (200 kB)


28. September: Woche des Bürgerschaftlichen Engagements.

Bonner Spendenparlament veranstaltet Flohmarkt für den guten Zweck.  Doppelstrategie: Information über Freiwilligenarbeit und Schnäppchenverkauf für soziale Projekt. Das Bonner Spendenparlament beteiligt sich erstmals an der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements (2. bis 11. Oktober 2009). Am Sonntag, 4. Oktober, nimmt die gemeinnützige Initiative mit einem Aktionsstand am Flohmarkt in Bonn-Bad Godesberg teil....

Pressemitteilung herunterladen, (62 kB)


Das Bonner Spendenparlament beim Schönen Fest
22. August: Bonner Spendenparlament Benefiz-Partner von Das schöne Fest

Schmidt: „Soziales Engagement mit vielen Facetten" - Spendenparlamentarier vergeben mehr als 5.000 Euro Fördermittel. „Wir freuen uns, dass der Veranstalter von ‚Das schöne Fest‘ das Bonner Spendenparlament als einen der Benefiz-Partner für diese Gala im World Conference Center Bonn ausgewählt hat"...

Pressemitteilung herunterladen, (71 kB)


Der 111. Parlamentarier
10. August 2009

Kein Sommerloch beim Bonner Spendenparlament.

Schirmherren Dr. Stephan Eisel und Ulrich Kelber engagieren sich für mehr Mitglieder und Spenden - Schmidt: „Soziales Engagement mit vielen Facetten" - Spendenparlamentarier vergeben mehr als 5.000 Euro Fördermittel - Benefiz-Partner von „Das schöne Fest" am 22. August...

 

 

Pressemitteilung herunterladen, (62 kB)


W. Schmuck beglückwünscht den 100. Parlamentarier: C. Dörig (OB Kandidat)
24. Juni 2009

Bonner Spendenparlament beglückwünscht 100. Parlamentarier. Erfolgreiche Bonner Wirtschaftsgespräche für Non Profit-Organisation. Die Gäste der schon traditionellen Veranstaltung der Bonner Wirtschaftsförderung zeigten sich am Dienstagabend (23.06.) auch für soziales Engagement in der Bundesstadt aufgeschlossen. Aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik...

Pressemitteilung herunterladen, (59 kB)


19. Juni 2009

Entspannt spenden. Yoga Kurs zugunsten des Bonner Spendenparlaments. Noch sind einige Plätze frei für einen ganz besonderen Yoga Kurs: Jürgen Hössle von "Body und Balance -- Yoga und ganzheitliches Personal Training" bietet einen Kurs von 10 Stunden an, wobei die Teilnehmergebühr von 60 Euro zu 100 Prozent an das Bonner Spendenparlament geht...

Pressemitteilung herunterladen, (57 kB)


18. Juni 2009

Mehr als 5.000 Euro für wohltätige Projekte in Bonn ausgeschrieben. Bonner Spendenparlament erhöht Fördermittel für die 2. Sitzung im Herbst - Antragsfrist für gemeinnützige Vereine bis zum 2. September 2009

Pressemitteilung herunterladen, (112 kB)


1. Sitzung des Deutschen Bundestages 1949
10. Juni 2009

Projekt 410/49-09: „Parlamentarier für das Bonner Spendenparlament".  Bonner MdBs Dr. Eisel  und U.Kelber übernehmen Patenschaften - Mitgliederzahl von 410 des 1. Deutschen Bundestages bis zum 7. September 2009 angestrebt.

Pressemitteilung herunterladen, (118 kB)


Bonner Spendenparlament am ARD Aktionstag
9. Mai 2009

ARD Aktionstag am 9. Mai: Bonner Spendenparlament präsentiert "Parlamentssitz" und Förderprojekte

Pressemitteilung herunterladen, (62 kB)


09.03.07 Bonner Spendenparlament 1.Sitzung
8. März 2009

Bilderbuch-Start für das Bonner Spendenparlament

Pressemitteilung herunterladen, (120 kB)


WCC - Wasserwerk
18. Februar 2009

Im alten Bundestag zieht wieder ein Parlament ein. 1. Parlamentssitzung des Bonner Spendenparlaments am 7. März im Wasserwerk.

Pressemitteilung herunterladen, (62 kB)


16. Januar 2009

Bonner Spendenparlament schreibt erste Fördermittel aus.

Pressemitteilung herunterladen, (113 kB)


Engagementpreis 2008 geht an das Bonner Spendenparlament
15.September 2008

„Engagementpreis 2008“ geht an das Bonner Spendenparlament

Pressemitteilung herunterladen, (89 kB)